Brezn

Brezeln mit Sauerteig – geht das?

Mit Sauerteig verbinden die meisten Menschen ja Brot – am allermeisten deftige Roggenbrote. Aber Sauerteig besteht ja vor allem aus Hefen sowie Milch- und Essigsäure-produzierenden Bakterien. Je dominanter die Milchsäure, desto milder ist der Sauerteig. Mein Sauerteig ist sehr mild und so habe ich mich an Brezeln gewagt. Der Einfachheit halber habe ich erstmal den üblichen Brötchenteig genommen.

Die Brezeln werden am Besten am Vorabend geformt. Dann auf einem Leinentuch über Nacht gehen lassen.

Am nächsten Morgen eine 10%ige Natronlauge kochen (also 100g normales Natron auf 1l Wasser), einmal kurz aufkochen lassen und die Hitze reduzieren.

Die Brezel-Teiglinge dann vorsichtig mit einer Schöpfkelle in das heiße, aber nicht mehr kochende Wasser geben. Nach 30 Sekunden vorsichtig wenden. Nach weiteren 30 Sekunden aus dem Bad nehmen und vorsichtig auf ein Backblech (mit Backpapier ausgelegt – das gibt sonst eine elendige Sauerei) legen.

Wenn das Blech voll ist, einmal kräftig mit Wasser einsprühen und ab in den vorgeheizten Ofen damit (250 °C), 2 Dampfstöße, 20 Minuten Backzeit.

Beim Herausholen der Brezeln nochmals kräftig mit Wasser absprühen, sie bekommen dann einen schönen Glanz.